SZ-3

Hg. von Wolfgang Menzel. Husum (Husum Verlag) 2019

Das achte Heft des Journals der Wilhelm-Lehmann-Gesellschaft bringt unter dem Titel Der Wanderer und der Weg Beiträge zum Lehmann-Jahr 2018. Das Museum Eckernförde präsentierte anlässlich des 50. Todestages von Wilhelm Lehmann (1882–1968) eine Ausstellung zu Leben, Werk und Wirkung des großen Dichters. Im Begleitprogramm hielt der Essayist Stephan Wackwitz eine vielbeachtete Rede über die „Klassiker des Eigensinns“. Neben ­diesem Vortrag enthält das Heft weitere Beiträge über Wilhelm Lehmann sowie die Laudatio von Büchner-Preisträger Jan Wagner auf Ulrike Almut Sandig, die Preisträgerin des Wilhelm-Lehmann-Preises 2018. Die Textfassung der originellen Dankesrede der Lyrikerin in Form einer multimedialen Performance wird ebenfalls dokumentiert: „Feuer Erde Wasser Sprung. Vier Variationen für Bruce und deine Stimme auf Wilhelm Lehmanns Überläufer“.
Inhalt:
• Wolfgang Menzel: Vorwort
Wilhelm-Lehmann-Preis 2018
• Ulrike Almut Sandig: Rhapsodie vom Verlieren
• Jan Wagner: Die Kunst der Levitation. Laudatio auf Ulrike Almut Sandig
• Ulrike Almut Sandig: Feuer Erde Wasser Sprung. Vier Variationen für Bruce und deine Stimme auf Wilhelm Lehmanns Überläufer
• Wilhelm Lehmann: Die Kastanien (Auszüge)
Der Wanderer und der Weg. Wilhelm Lehmann 1882–1968. Ausstellung und Veranstaltung zum 50. Todestag
• Karin Prien: Grußwort
• Beate Kennedy: Wilhelm Lehmann: Leben – Werk – Wirkung
• Karin Himstedt: Grußwort
• Stephan Wackwitz: Klassiker des Eigensinns
• Dorothee Bieske: Resümee einer Ausstellung
• Arne Rautenberg: Drei Gedichte
Beiträge
• Sieglinde Grimm: „Green thought“: Andrew Marvells Gartengedichte und Wilhelm Lehmanns Naturlyrik
• David Scrase: Wilhelm Lehmanns „Cardenio und Celinde“. Eine Vorstudie? Oder ein modernes Märchen?
• Wolfgang Menzel: Zwischen Widerwillen und Anpassung. Wilhelm Lehmann im NS-Staat und seine Entlastung 1948
• Peter Nick: Die Kunst der Beobachtung
• Reimer Wittmann: Meine Begegnung mit Wilhelm Lehmann
• „Der Most muß gären“: Die Schülerzeitungsredakteure Heinz Thieme und Gerd Maschmann 1967 zu Gast bei Wilhelm Lehmann
• Wolfgang Menzel: Eine kleine Chronik der Wilhelm-Lehmann-Gesellschaft

Hg. von Wolfgang Menzel. Husum (Husum Verlag) 2017

Seit 2005 gibt die Wilhelm-Lehmann-Gesellschaft die Schriftenreihe Sichtbare Zeit heraus. Das siebente Heft des Journals der Wilhelm-Lehmann-Gesellschaft fasst die Beiträge der „Wilhelm-Lehmann-Tage“ 2016 und 2017 in Eckernförde zusammen. Die Laudatio auf den Preisträger 2016, Stefan Wackwitz, und seine Dankesrede werden dokumentiert, die Diskussion um die Überläufer-Romane von Wilhelm Lehmann und Siegfried Lenz zusammengefasst. Beiträge von Uwe Pörksen, Sieglinde Grimm und Natalie Kónya-Jobs sowie des Biologen Gerhard Trommer zeigen bisher unbekannte Facetten des Erzählers Lehmann, arbeiten kulturökologische Aspekte seiner Lyrik heraus und vergleichen sein „Bukolisches Tagebuch“ mit dem amerikanischen Nature Writing unter anderem Henry David Thoreaus.
Inhalt:
• Wilhelm Lehmann: An meinen Sohn
• Wolfgang Menzel: Vorwort
• Lothar Müller: Wundermuscheln oder Der Essay als geistige Lebensform. Laudatio auf Stephan Wackwitz
• Stephan Wackwitz: Dankesrede
• Wilhelm Lehmann: Fahrt über den Plöner See
• Uwe Pörksen: Die Roßkastanie als Gegenüber des Zweiten Weltkriegs. Wilhelm Lehmanns Erzählung „Die Kastanien“
• Wilhelm Lehmann: Die fliegende Stadt
• Oskar Loerke: Blauer Abend in Berlin
• Sieglinde Grimm/Natalie Kónya-Jacobs: Kulturökologische Aspekte in der Lyrik Wilhelm Lehmanns und Oskar Loerkes
• Gerhard Trommer: Das Bukolische und das Wilde. Anmerkungen zum Tagebuch Wilhelm Lehmanns 1927–1932 und zu einer Auswahl aus dem American Nature Writing
• Wolfgang Menzel: Wimmelnde Fülle. Wilhelm Lehmanns „Bukolisches Tagebuch“ in einer neuen Ausgabe
• Wilhelm Lehmann: In Solothurn
• Franco Supino: „Mit goldnen Gittern schweifen die Balkone“. Gedanken zu Wilhelm Lehmanns Gedicht „In Solothurn“ und Peter Bichsels Erzählung „Die schöne Magelone“
• Claus Müller/Birte Sieland/Rüdiger Ziegler: „Lehmann für alle!“
• Dirk Schmid: Drei kleine Ergänzungen zum Kommentar von Wilhelm Lehmann „Gesammelte Werke in acht Bänden“

Hg. von Wolfgang Menzel. Göttingen (Wallstein Verlag) 2016

Inhalt:
Vorwort des Herausgebers
Begegnungen
Doris Runge: Wiederbegegnung mit einem Unbekannten. Gedanken über Wilhelm Lehmann
Doris Runge: Zwischen Tür und Engel. Gedichte
Karl-Heinz Groth: „… den weitaus größten Teil meines Lebens ohne Hebbel ausgekommen". Wilhelm Lehmann über Friedrich Hebbel
Wolfgang Menzel: "Wir tauschten unsere Arbeiten wie Gastgeschenke aus". Wilhelm Lehmanns Freundschaft mit Oskar Loerke
Ina Hartwig: Glückskind. Laudatio auf Ann Cotten
Ann Cotten: Dankesrede und neue Texte
Erinnerungen – Wilhelm Lehmann und der Krieg
Kateryna Kharytych: Erinnerungen – Eine szenische Text-Bild-Ton-Collage von Schülerinnen und Schülern des 12. Jahrgangs der Jungmannschule Eckernförde: Jonas Berg, Luca Siegel, Malte Maaß, Farina Neißler.
Regie: Kateryna Kharytych
Helmut Donat: Mein Weg zu Wilhelm Lehmann
Günter Kunert: Der Deserteur (Zeichnung)
Wolfgang Menzel: Radikale Kriegsgegnerschaft. Wilhelm Lehmann und der Kriegsroman der 20er Jahre
Uwe Pörksen: Ernst Jüngers Erlebnis des Krieges und Wilhelm Lehmanns Verweigerung
10 Jahre Wilhelm-Lehmann-Gesellschaft Eckernförde
Caje Petersen: Grußwort
Jan Wagner: Das Staunen als Grundtugend des Dichters
Im Gedenken an den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren erschien 2014 der Auszug aus dem Roman "Der Überläufer" (Krieg und Gefangenschaft). Ausgewählt und mit einem Nachwort versehen von Wolfgang Menzel. Mit einem Geleitwort von Günter Kunert.